Hendricks fährt mit leeren Händen nach Marrakesch

Das traurige Schicksal des Klimaschutzplans ist noch nicht besiegelt.

Erst wurde er bis zur Unkenntlichkeit gestutzt und gerupft und jetzt

liegt er noch nicht einmal rechtzeitig zur UN-Klimakonferenz vor. Die

Umweltministerin fährt mit leeren Händen nach Marrakesch und

dokumentiert damit die Plan- und Ziellosigkeit der Bundesregierung bei

der drängenden Aufgabe Klimaschutz. Das einstige Vorreiterland

Deutschland steht in Marrakesch abseits, wenn es darum geht, im

Wettlauf gegen die Erderwärmung vorne mitzuwirken. Längst haben Länder

wie China oder USA die Klimarettung auch als Wachstumsmarkt entdeckt.

In Deutschland wird die Energiewende an die Wand gefahren und

Verkehrs- und Agrarwende mit allen Mitteln blockiert. Das ist klima-

und wirtschaftspolitisch fahrlässig.

Teile diesen Inhalt: