Pressekonferenz von Simone Peter am 13.03.2017

Türkei: Das europäische Verhältnis zur Türkei trübt sich weiter ein. Die türkische Regierung, allen voran Präsident Erdogan, provoziert in unerträglicher Manier. Europa muss diese verbalen Entgleisungen zurückweise und dennoch mit Besonnenheit reagieren. Eine verbale Eskalationsspirale nutzt niemand! Im Gegenteil. Sie trägt einerseits die politische Auseinandersetzung in der Türkei nach Europa, und führt wie in den… Weiterlesen »

Die Hälfte der Macht den Frauen!

Im Saarland haben wir uns gestern zusammen mit der Grünen Jugend Saar und den GRÜNEN Saar auf den Weltfrauentag eingestimmt. Das Motto: Die Hälfte der Macht den Frauen! Dafür gab es hälftig geteilten Kuchen für Passant*innen und dazu viel gute Laune von einem engagierten Wahlkampf-Team rund um Barbara Meyer-Gluche, unserer Spitzenkandidatin zur Landtagswahl im Saarland.

Red Hand Day 2017

Noch immer werden über 250.000 Kinder weltweit zum Kämpfen gezwungen oder als Spione und Sklaven missbraucht. Der Red Hand Day macht seit über zehn Jahren auf das Schicksal dieser Kinder aufmerksam. Denn Kinder sollen Kinder sein, keine Soldaten! Mehr Informationen zum Red Hand Day unter http://redhandday.org

Kohle für die Elbe: Förderpreis für das Elbe-Saale-Aktionsbündnis

Terminhinweis: Simone Peter, Bundesvorsitzende und Steffi Lemke, MdB überreichen Förderpreis an das Elbe-Saale-Aktionsbündnis   BÜNDIS 90/DIE GRÜNEN haben zum ersten Mal einen Förderpreis erhalten und übergeben diesen an das Elbe-Saale-Aktionsbündnis.   „Der Preis ist Ehre und Ansporn zugleich, weiter den Erhalt der natürlichen Lebensgrundlage ins Zentrum grüner Politik zu stellen – von der Energiewende und… Weiterlesen »

Solidarität statt nationaler Egoismen

Zum heute vorgestellten Bericht der EU-Kommission zur Umsiedlung von Flüchtlingen in Europa erklärt Simone Peter, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN: Die stockende Umsiedlung von Asylsuchenden zeigt, dass noch immer zuviele nationale Egoismen die Agenda der EU-Flüchtlingspolitik bestimmen. Griechenland und Italien drohen beim Schutz von Flüchtlingen vor Krieg und Verfolgung zu scheitern, sollten die Mitgliedsstaaten keine grundsätzliche… Weiterlesen »

4. Klima-Talk am 2. März

  G20-Gipfel in Hamburg: Gerechte Globalisierung zwischen Trump und Global Governance mit Prof. Dr. Dirk Messner (Deutsches Institut für Entwicklungspolitik), Gerrit Hansen (Germanwatch) und Simone Peter (Bündnis90/Die Grünen) 2. März 2017, 18.00 – 20.00, Bundesgeschäftsstelle Bündnis90/Die Grünen, Platz vor dem neuen Tor 1, 10115 Berlin Im Juli dieses Jahres treffen sich beim Gipfel in Hamburg unter… Weiterlesen »

Kein Flüchtlingsentrechtungsgipfel in Malta!

2.2.2016 Zum morgigen Treffen der Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union in Malta erklärt Simone Peter, Bundesvorsitzende von Bündnis90/Die Grünen: „Das Treffen der EU-Staats- und Regierungschefs in Malta droht zu einem Entrechtungsgipfel für Flüchtlinge zu werden, wenn die geplanten Abschottungsmaßnahmen beschlossen werden. Wer die Mittelmeerüberquerung behindert statt die Seenotrettung endlich wieder aufzubauen, wer Flüchtlinge Peinigung… Weiterlesen »

562.552 Österreicherinnen und Österreicher gegen CETA, TTIP und TiSA – ein toller Erfolg des Volksbegehrens

Unsere Grünen Freundinnen und Freunde in Österreich fordern: Die Regierung muss das Ergebnis und die Sorgen der Menschen ernstnehmen. Das fordern wir auch, von der Bundesregierung und von der EU-Kommission. Immer mehr Menschen sehen die geplanten Handelsabkommen TTIP und CETA mit großer Sorge und wenden sich gegen drohendes Umwelt- und Sozialdumping, undemokratische Konzernklagerechte und intransparente… Weiterlesen »

Pressekonferenz von Simone Peter am 30.01.2017

In der wöchentlichen Pressekonferenz äußert sich Simone Peter, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN zur Nominierung von Martin Schulz als SPD-Kanzlerkandidaten, zum Türkei-Besuch von Bundeskanzlerin Merkel, zum von Präsident Donald Trump verhängten Einreiseverbot gegen sieben überwiegend muslimische Länder und zu einer am Montag veröffentlichten Studie des WSI zur Vorenthaltung des Mindestlohns für viele Minijobber in Deutschland.